1987 – Gründung der Freien Wähler Velden

Bis 1984 wurde bei den Gemeinderatswahlen eine freie Kandidatenliste immer kurz vor der Wahl bei einer allgemeinen Versammlung in einer Gaststätte aufgestellt. Dabei kamen die Bewerber, die viele Unterstützer mitbrachten, stets auf die vorderen Plätze. Die Wahlwerbung finanzierten die Kandidaten selbst. Eine Informationsarbeit zwischen den Wahlen war nicht möglich, da es keine organisierte Struktur wie bei den Parteien CSU und SPD gab.

Die Marktgemeinderäte Manfred Merkel, Erich Stenger (von SPD gewechselt), Hans Zehtner und Johann Reiter sen (beide von CSU gewechselt) und vor allem Bruno Fruhmann waren die Hauptinitiatoren zur Gründung des Vereins. Manfred Merkel warb damals viele Mitglieder, übernahm die gesamte Pressearbeit und galt in den folgenden Jahren als Motor der Freien Wähler. Auf Kreisebene unterstützte Bezirksvorsitzender Werner Zwing aus Landshut mit viel Einsatz die Gründung der Freien Wähler im südlichen Landkreis. Bei der Wahl 1990 rangen die Freien Wähler der CSU zwei Sitze und der SDP einen Sitz ab und zogen erstmals mit 6 Kandidaten in den Gemeinderat ein.

Gruppenbild zur Wahl 1990

Vorne: Luise Kasseckert, Josef Tafelmeier, Gustav Wimmer, Rudolf Holzner, Sebastian Riegelsberger; Mitte: Josef Strobl, Josef Granich, Manfred Merkel, Johann Zehntner, Dr. Volker Lind, Erich Stenger; Hinten: Martin Aigner, Hermann Baldauf, Thomas Rimberger, Bonaventura Hiermer, Dr. Clemens Brand; Nicht auf dem Foto: Eduard Poschinger und Ersatzfrau Mayer Brigitte;

Vorstandschaft in den Gründungsjahren

  • 1. Vorstand, Manfred Merkel, Velden
  • 2. Vorstand, Bonaventura Hiermer, Vilslern
  • 3. Vorstand, Eduard Poschinger, Velden
  • Schriftführer, Wolfgang Guth, Eberspoint
  • Kassier, Albert Lohmeier sen., Velden

Kommunalwahl 1990

Nach der Gründung 1987 traten die Freien Wähler Velden 1990 erstmals zur Kommunalwahl als organisierte Gruppe an. Mit einem starken Team hinter den amtierenden Marktgemeinderäten Manfred Merkel, Erich Stenger und Hans Zehtner warben 16 Kandidaten um die Stimmen der Wähler. 6 Gemeinderatskandidaten der FW wurden in den Marktgemeinderat gewählt. Die CSU verlor bei der Wahl zwei Sitze, die SPD einen Sitz. Zur Wahl der stellvertretenden Bürgermeister bildeten CSU und SPD eine Koalition, dadurch kam Erich Stenger, der Kandidat der FW, nicht zum Zuge.

Zur Bürgermeisterwahl gab es mit dem amtierenden Bürgermeister Josef Kerscher nur einen Kandidaten.

Ergebnis Gemeinderat

  • CSU: 46,7% – 7 Sitze
  • FW: 35,4% – 6 Sitze
  • SPD: 17,9% – 3 Sitze

 Gemeinderäte 1990 bis 1996

  • Dr. Clemens Brand
  • Manfred Merkel
  • Erich Stenger
  • Hans Zehtner
  • Josef Tafelmeier
  • Eduard Poschinger

Bürgermeisterwahl,

erster Wahlgang:

  • Gerhard Babl 46,9%
  • Jakob Oßner 32,2%
  • Manfred Merkel 21%

Bürgermeisterwahl,

Stichwahl:

  • Gerhard Babl 70,57 % (1981 Stimmen)
  • Jakob Oßner 29,43 % (826 Stimmen)

Wahlergebnis

Marktgemeinderat

  • CSU 42,6% – 9 Sitze
  • FWG 29,8 % – 6 Sitze
  • SPD 21,8 % – 4 Sitze
  • Liste Bündnis 90/Grüne-Leben 5,8% – 1 Sitz

Gemeinderäte 1996 bis 2002

  • Manfred Merkel
  • Erich Stenger
  • Dr. Clemens Brand
  • Josef Tafelmeier
  • Eduard Poschinger
  • Maria Fischer
  • Johann Reiter (Nachrücker für Manfred Merkel)
  • Rudolf Holzner (Nachrücker für Dr. Clemens Brand)

Kommunalwahl 1996

Bei der Kommunalwahl am 10. März 1996 stand neben der Wahl der Marktgemeinderäte besonders die Wahl eines neuen Bürgermeisters der Marktgemeinde im Brennpunkt des Wahlkampfs. Die Freien Wähler schickten mit Manfred Merkel einen kompetenten Kandidaten ins Rennen. Einen Höhepunkt im Kampf um den Bürgermeistersessel stellte eine Podiumsdiskussion mit Manfred Merkel (FW), Jakob Oßner (CSU) und Gerhard Babl (SPD) im Saal des Sportheims mit 400 Besuchern dar.

Erstmals trat in Velden eine Liste „LiVe Bündnis 90/Die Grünen“ an bei der Listenführer Ernst-Georg Eichner auf Anhieb den Einzug in den Gemeinderat gelang. Manfred Merkel trat 2001 aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt als Marktgemeinderat zurück. Johann Reiter zog als Nachrücker in den Marktgemeinderat ein und übernahm im selben Jahr das Vorstandsamt im Verein. Da die Gemeinde auf über 5000 Einwohner angewachsen war, wurden erstmals 20 statt bisher 16 Räte in den Marktgemeinderat gewählt. Während der Wahlperiode schieden Dr. Clemens Brand aus beruflichen und Manfred Merkel aus gesundheitlichen Gründen aus dem Marktgemeinderat aus. Rudi Holzner und Johann Reiter rückten für die FW in das Gemeindeparlament nach.

Kommunalwahl 2002

Erstmals mit Listenführer und Vorstand Johann Reiter trat ein Team aus 20 Kandidaten zur Wahl an. Um das Amt des Bürgermeisters gab es neben den amtierenden Bürgermeister Gerhard Babl keinen Gegenkandidaten. Wie bereits vor 6 Jahren zogen die Freien Wähler mit 6 Sitzen in den Gemeinderat ein. Als Peter Kiermeier als Nachfolger von Rudi Maierbeck als Kämmerer bei der Verwaltungsgemeinschaft angestellt wurde, musste er von seinem Amt als Marktgemeinderat zurücktreten. Als Nachrückerin zog Elisabeth Pscheidl in den Marktgemeinderat ein.

Wahlbeteiligung 61,8 %

Wahlergebnis Marktgemeinderat

  • CSU 44,3 % – 9 Sitze
  • FWG 27,1 % – 6 Sitze
  • SPD 22,4 % – 4 Sitze
  • Liste Bündnis 90/Grüne-Leben 6,3 % – 1 Sitz

 Gemeinderäte 2002 bis 2008

  • Johann Reiter
  • Maria Fischer
  • Eduard Poschinger
  • Albert Lohmeier jun.
  • Peter Kiermeier
  • Josef Pfrombeck
  • Elisabeth Pscheidl (Nachrückerin für Peter Kiermeier)

Kommunalwahl 2008

Zum vierten Mal in Folge konnten sich die Freien Wähler als zweitstärkste Fraktion im Marktgemeinderat etablieren. Besonders erfreulich dabei war die Wahl von Eduard Poschinger zum dritten Bürgermeister. Ebenso wie bei der CSU und SPD reduzierte sich bei den Freien Wählern die Anzahl der Sitze um einen Platz, der an die erstmals angetretene „Unabhängige Liste“ abgegeben wurde.

Ergebnis Bürgermeisterwahl

  • Gerhard Babl, 63,3 %
  • Jakob Oßner, 36,7 %

Wahlergebnis Marktgemeinderat

  • CSU 38,0 % – 8 Sitze
  • FWG 21,7 % – 5 Sitze
  • SPD 18,4 % – 3 Sitze
  • Unabhängige Liste 15,3 % – 3 Sitze
  • Liste Bündnis 90/Grüne-Leben 6,3 % – 1 Sitz

Gemeinderäte 2008 bis 2014

  • Maria Fischer
  • 3. Bürgermeister Eduard Poschinger
  • Johann Reiter
  • Albert Lohmeier
  • Stefan Schütze

Gruppenbild zur Kommunalwahl 2014

Vorne von links: 3. Bürgermeister Eduard Poschinger, Eva-Maria Brandl, Bürgermeisterkandidat Ludwig Greimel, Evi Härtl, Franz Heckel

Stehend von links: Georg Unterreithmeier, Rudolf Holzner, Franz Königbauer, Rainer Merz, Ernst Georg Eichner, Katharina Veitz, Albert Lohmeier, Vorsitzender Johann Reiter, Eduard Dexheimer, Maria Fischer, Bernhard Hübl, Thomas Betz, Thomas Dax, Eduard Veitz, Stefan Schütze